AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutschen Gesellschaft für Flöte e.V. (DGfF)

§ 1 Geltung der Bedingungen

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote der DGfF erfolgen aufgrund dieser Geschäftsbedingungen, soweit nicht die produktspezifischen Bestellscheine abweichende Regelungen enthalten. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen und zwar auch dann, wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Bedingungen. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt die DGfF nicht an, es sei denn, die DGfF hat ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

§ 2 Vertragsabschluß

(1) Maßgebend sind die Bestellbedingungen für das jeweilige Produkt, so wie sie sich aus den produktspezifischen Bestellscheinen ergeben.

(2) Sie können via Internet, E-Mail, Telefon oder Post bestellen.

§ 3 Preise, Preisänderungen

(1) Maßgeblich für die Rechnungsstellung sind die zur Zeit der Bestellung angegebenen Preise.

(2) Die Preise schließen die gesetzliche Umsatzsteuer ein.

(3) Im Preis nicht enthalten sind die Versandkosten.

§ 4 Lieferung/Rechnungsstellung

Was Sie bestellt haben, liefern wir in Ihrem Namen und für Ihre Rechnung durch die Deutsche Post AG direkt zu Ihnen nach Hause bzw. an die von Ihnen angegebene Lieferanschrift. Die Rechnungsstellung erfolgt an die von Ihnen in der Bestellung angegebene Adresse.

§ 5 Kündigung

(1) Die Kündigungsfristen ergeben sich aus den produktspezifischen Bestellscheinen für das jeweilige Produkt. Soweit dort nichts anderes angegeben ist, ist eine Kündigung jederzeit möglich.

(2) Vom Besteller beschädigte Produkte werden nicht mehr zurückgenommen.

§ 6 Bezahlung

Sie haben die Möglichkeit, per Bankeinzug, PayPal oder gegen Rechnung (zahlbar innerhalb von 14 Tagen ohne Abzüge) zu bezahlen. Sie können den Bankeinzug jederzeit widerrufen. Eine kurze schriftliche Mitteilung an uns genügt.

§ 7 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferten Produkte bleiben bis zur vollen Bezahlung Eigentum der DGfF.

§ 8 Gewährleistung und Haftung

(1) Sollte das bestellte Produkt über Mängel verfügen, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort gegenüber der DGfF, damit wir unsere Leistung schnell zu Ihrer Zufriedenheit korrigieren können. Unabhängig von unserer Bitte, Mängel schnellst möglich mitzuteilen, haben Sie als Verbraucher die folgenden Rechte: Für alle während der gesetzlichen Gewährleistungsfrist auftretenden Mängel der Kaufsache gelten nach Ihrer Wahl die gesetzlichen Ansprüche auf Nacherfüllung, Mängelbeseitigung/Neulieferung sowie – bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen – die weitergehenden Ansprüche auf Minderung oder Rücktritt sowie daneben auf Schadenersatz einschließlich des Ersatzes des Schadens statt der Erfüllung sowie des Ersatzes Ihrer vergeblichen Aufwendungen.

 

(2) Die DGfF haftet grundsätzlich nur für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht bei einer Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, bei der die DGfF auch für fahrlässig verursachte Schäden haftet. Des Weiteren gilt die Haftungsbegrenzung auch nicht bei Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten (Kardinalpflichten), für die die DGfF auch bei Fahrlässigkeit haftet. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Positionen des Kunden schützen sollen und die ihm der Vertrag nach seinem  Inhalt zu gewähren hat; wesentlich sind ferner solche Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde vertraut und vertrauen darf. Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist im Falle einer Haftung für einfache Fahrlässigkeit jedoch auf vertragstypische Schäden begrenzt, die bei Anwendung verkehrsüblicher Sorgfalt bei Vertragsschluss vorhersehbar waren. Die gesetzliche Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

§ 9 Urheberrechte

Copyright sowie sämtliche Verlags- und Urheberrechte an den gelieferten Produkten liegen bei der DGfF. Kommerzielle Weiterverwendung und Vervielfältigung der Texte und Fotos sind untersagt. Dies betrifft alle Produkte und das gesamte Internetangebot der DGfF mit Ausnahme der auf den Webseiten veröffentlichten Pressemitteilungen.

§ 10 Schlußbestimmungen

(1) Sollte eine Bestimmung nichtig sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen gültig.

(2) Die Pflicht zur Versendung der bestellten Produkte erbringt die DGfF vereinbarungsgemäß in Bad Nauheim. Sofern der Besteller Verbraucher ist, richtet sich der Erfüllungsort der übrigen Vertragspflichten nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(3) Bei allen sich aus den Geschäftsbeziehungen zwischen uns und unseren Kunden ergebenden Streitigkeiten ist, wenn der Kunde Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, die Klage bei dem Gericht zu erheben, das für unseren Hauptsitz zuständig ist. Wir sind auch berechtigt, am Hauptsitz des Bestellers zu klagen.

(4) Wenn der Besteller seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, ist Bad Nauheim Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Bestellung.

(5) Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen, auch wenn aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird.

Datenschutzhinweis

Die DGfF verwendet Ihre Angaben zur Vertrags- und zur Vereinsdurchführung. Der Verein verwendet Name und Anschrift zur weiteren Information über interessante Produkte und Dienstleistungen. Telefonnummer und E-Mail Adresse nutzen wir nicht für werbliche Zwecke, Marktforschung und Analyse.