Samstag, 15. September 2018, 10 – 18 Uhr, Mainz

Dozentin: Gabriele Stenger-Stein

Improvisation als Weg zur Freisetzung schöpferischer Kräfte und zur Aneignung von musikalischem Material, Spieltechnik und kompositorischem Verständnis fördert gleichermaßen die Hör-, Gedächtnis- und Reaktionsfähigkeit sowie blitzschnelles Denken und Entscheiden.

Der Wechsel von freien Improvisationsspielen mit Materialübungen zu musikalischen und spieltechnischen Parametern ermöglicht die breitgefächerte Entfaltung persönlicher Ausdrucksfähigkeit. Neben der Schulung musikalischer Fähig- und Fertigkeiten wird auch das Verständnis von Kompositionen vertieft.

Die Freude am Spiel, am Zusammenspiel, am Zufall, an Entscheidungen im Augenblick, an Unvorhergesehenem, kurz an Einfällen beflügelt im Verbund kammermusikalischer Besetzungen alle Beteiligten. Spontaneität wirkt als Motor schöpferischer Erfindung und Wachsamkeit als ordnende und die Ausführung lenkende Kraft.

Inhalte

Zusammenspiele

  • Assoziativimprovisation
  • Kammermusikalische Spiele
  • Klangverwandlungen

Musikalisches Material in Anwendung

  • Parameterspiele (z. B. mit Intervallen, Skalen, Tonreihen, etc.)
  • Übungen zur Form, Harmonik, Ostinatotechnik, Aleatorik, etc.

Experimentelles Spiel

  • Freie Improvisation
  • Text: Sprache/Musik

Musik als Inspirationsquelle

  • Eigene Kompositionsideen der TeilnehmerInnen
  • Kompositionen (verschiedener Komponisten und Besetzungen )
  • als Initialfunke

Methodisch/didaktische Aspekte

  • Aspekte der Arbeit mit Anfängern und Fortgeschrittenen
  • Lehrwerke/Literatur zur Improvisation (Überblick)
    Teilnehmerzahl: max. 12 MusikerInnen

 

Gabriele Stenger-Stein, Pianistin, Klavier- und Musikpädagogin. Studium in Frankfurt und Paris. Lehrtätigkeit zunächst an den Universitäten Frankfurt und Mainz, seit 1981 Dozentin für Klavier und Didaktik/Methodik Klavier sowie Improvisation an Dr. Hochs Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt. Mitglied der Epta (1993-2005 Präsidiumsmitglied) und der „Saarbrücker Gespräche“. Konzerttätigkeit Kammermusik und Improvisation. Seit 1993 Leitung von Improvisationsworkshops und Lehrerfortbildungen zu Themen der Klavierpädagogik.

Zahlreiche Veröffentlichungen zur Improvisation und zu anderen musikpädagogischen Themen, u.a. Ganzheitliche Musikausbildung, Vomblattspiel, Klaviermusik nach 1950, Das Intervall im Mittelpunkt, u.a.m. (EPTA Dokumentationen 1991, 1993, 1995, 1996, 2000, 2003, 2009, Fachzeitungen wie NMZ, Ringgespräche. Autorin sämtlicher Improvisationsspiele in „Klavierschule 2000“ Bd.1 und Bd. 2 Heinrichshofen 1996 und 1998 und in Piano Workshop Heft 5, Schott 2001, u.a.m.

 

Anmeldung bis 14 Tage vor dem Kurs. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Kurskosten: € 50.- für Mitglieder, € 70.- für Nichtmitglieder

Info und Anmeldung:
Deutsche Gesellschaft für Flöte e.V.,
Gutenbergstr. 39a, D-61231 Bad Nauheim
Tel. +49 (0)69 153 25 85 35, E-Mail: floete(at)floete.net