Cordula Hacke, Klavier

 

Seit Abschluß ihres Musikstudiums an der Hochschule für Musik Köln, der University of Toronto und der Folkwanghochschule Essen widmet Cordula Hacke sich in erster Linie der Klavierkammermusik, insbesondere der Lied- und Instrumentalbegleitung. Konzertreisen in Europa, Nordamerika und Afrika, Meisterkurse (u.a. für das Royal Conservatory of Music Toronto, die Juilliard School of Music und die Sommerakademie Mozarteum, Salzburg), Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen sowie zahlreiche sehr erfolgreiche CD-Produktionen haben sie international bekannt gemacht.

Zu ihren Kammermusikpartnerinnen und -partnern zählen u.a. Solobläser und Streicher der New Yorker Philharmoniker, des Boston Symphony Orchestra, der Radiosinfonieorchester Stuttgart, Frankfurt, Freiburg und München, des Gewandhausorchesters Leipzig, der Royal Danish Opera, des Toronto Symphony Orchestra sowie namhafte Solisten, Sängerinnen und Sänger aus aller Welt. Ihre umfangreiche Diskographie reicht von den Werken zeitgenössischer Komponisten, den Werken von Komponistinnen unserer Zeit bis hin zu Aufnahmen mit Werken von Pavel Haas, Leo Smit, Bernhard Heiden und Paul Hindemith.

In ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Komponisten George Crumb und als besondere Kennerin seiner Werke wurde sie als Interpretin und Pädagogin zu den bedeutendsten Festivals moderner Musik eingeladen und hat seine Werke für verschiedene Rundfunkanstalten aufgenommen.

Im Musiktheater übernahm sie als musikalische Leiterin die Frankfurter Produktion von Acht Frauen in der Spielzeit 2005/2006 sowie die Münchner Produktion und die Deutschland-Tournee von Acht Frauen (mit Maria Sebaldt und Diana Körner). Außerdem leitete sie die Produktionen von My Fair Lady (2008) und Irma la Douce (2009/2010) an der Komödie Frankfurt/M. sowie die Revue Kleiner Mann, was nun? (2011), La Cage aux folles (eigenes neues Arrangement, 2012 und 2013) und Fisch zu viert (2014/2015) am Frankfurter Volkstheater.

Seit der Spielzeit 2015 ist sie als musikalische Abendspielleiterin bei den Burgfestspielen Bad Vilbel tätig (Singin’ in the Rain, Evita und 2017 Sunset Boulevard).

Gemeinsam mit der Regisseurin Sylvia Hoffman konzipierte sie 2014 Die Fledermaus – leicht gekürzt für 5 Darsteller/innen mit neuem Text.

Cordula Hacke war außerdem offizielle Klavierbegleiterin u.a. des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, München, sowie des Deutschen Musikwettbewerbs, Berlin, des Aeolus Wettbewerbs und des Nicolet Wettbewerbs (China) und Internationaler Festivals in Europa und Nordamerika.

Sie ist Vorsitzende der Jury des Internationalen Kuhlau Wettbewerbs in Uelzen und lehrte von 2000 bis 2013 als Dozentin an der Robert Schumann Hochschule für Musik Düsseldorf.