Stephanie Hamburger

Während ihrer Ausbildung in München bei Jochen Gärtner und in Basel bei Peter-Lukas Graf war Stephanie Hamburger Stipendiatin des DAAD und des Deutschen Musikrats (Konzerte Junger Künstler).

In den Jahren 1987-1990 gewann sie Preise bei zahlreichen Wettbewerben (1. Preis Kuhlau-Wettbewerb Uelzen,  1. Preis Deutscher Musikwettbewerb, 4. Preis Kobe-Competition) und war Semifinalistin beim ARD-Wettbewerb München.

Sie konzertierte als Solistin und Kammermusikerin u.a. in der Philharmonie Berlin, Herkulessaal München, Beethovenhalle Bonn, NDR Radiophilharmonie, Tonhalle Zürich und wurde eingeladen u.a. zum Schleswig Holstein Musikfestival, Mozartfest Würzburg, Rheingaufestival, Hohenloher Musiksommer, Echternach Musikfestival.

Noch als Studentin erhielt sie einen Zeitvertrag als Soloflötistin bei den Münchner Philharmonikern und wurde 1988 Soloflötistin im Radio-Sinfonieorchester Basel.

1990 gab sie ihre Stelle auf, um aus familiären Gründen nach München zurückzukehren. Hier spielte sie als Soloflöte aushilfsweise im Gärtnerplatztheater München und im Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks.

1990 übernahm sie eine Flötenklasse am Richard Strauss Konservatorium in München und ist heute Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater München.