Nachruf Rüdiger Jacobsen

Am 11.April 2018 ist das Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Flöte e.V. Rüdiger Jacobsen im Alter von 62 Jahren gestorben.

Wir – die Deutsche Gesellschaft für Flöte e.V.– Präsident, Vorstand, Mitglieder – aber auch die gesamte deutsche Flötenwelt haben ihm als dem Initiator und Mitgründer der Deutschen Gesellschaft für Flöte unendlich viel zu danken.

1985 gegründet blieb Rüdiger Jacobsen acht Jahre lang 1.Vorsitzender der Gesellschaft und gleichzeitig Herausgeber der Zeitschrift Flöte Aktuell. Er hat seiner Zeit weit vorausgeschaut als er die Gesellschaft gründete.

Durch die Herausgabe der Zeitschrift Flöte Aktuell und durch die zahlreichen Workshops, Meisterklassen und Flötenfestivals, die die Flötengesellschaft unter seiner Führung veranstaltete, hat er dazu gravierend beigetragen, dass der Informationsfluss über Flöte und Flötenspiel und somit auch die Qualität des Spiels in Deutschland und anderen Ländern sich besser entwickeln konnte.

Dank seiner Initiative konnten junge Flötistinnen und Flötisten die großen Spielerinnen und Spieler der Zeit vor Ort hören und von ihnen lernen. Rüdiger Jacobsen hat dafür gesorgt, dass die berühmtesten Flötisten wie Jean-Pierre Rampal, Aurèle Nicolet und andere zu den von ihm organisierten Veranstaltungen kamen und mit ihm freundschaftlich verbunden waren.

Unter seiner Führung hat sich die Deutsche Gesellschaft für Flöte zur größten Gesellschaft für ein Instrument in Europa entwickelt – nicht zuletzt dank seiner positiven und neugierigen Art, seiner Großzügigkeit und seiner Offenheit für alles Neue.

Nachdem er den Vorsitz in der Flötengesellschaft abgegeben hatte, um sich anderen Aufgaben zuzuwenden, blieb er uns immer freundschaftlich verbunden. In allen wichtigen Fragen hat er uns beraten und er gab uns im Vorstand Sicherheit und Inspiration. Es war gut zu wissen, dass er für uns da war.

Er war extrem bescheiden und wir haben uns sehr gefreut, als er sich 2015 endlich bereit erklärte, die Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Gesellschaft für Flöte e.V. anzunehmen.

Jede Aufgabe, die er sich stellte, erfüllte er mit vollem Einsatz. So auch sein Leben als Musiker. In seinem Beitrag für Flöte Aktuell zum 30jährigen Jubiläum der Deutschen Gesellschaft für Flöte formulierte er es so: „Lediglich ein Grundkriterium muss erfüllt sein, wenn man den steinigen Weg des Musikers betritt: Unbedingte Begeisterung für die Musik und für das Instrument.“

Rüdiger Jacobsens Berufsleben hat viele Facetten gehabt. Er war nicht nur Orchestermusiker mit Leib und Seele, er war auch Kammermusiker, Solist, ständiger Gast beim Ensemble Modern, Pädagoge, Arrangeur sowie Bürgermeister seiner Wahlheimat Schweighofen. In der nächsten Ausgabe von Flöte aktuell werden Freunde und Kollegen seiner gedenken.