Schülervorspiele – leidige Pflicht oder bewegendes Erlebnis?!

Interaktiver Vortrag im Rahmen des Flötenfestivals 2017 Corina Nastoll

Langatmige Konzertveranstaltungen mit einer mehr oder weniger spontan improvisierten Moderation; zusammenhangslos reiht sich Musikbeitrag an Musikbeitrag; selbst die beteiligten Schüler verlieren nach dem eigenen Auftritt das Interesse am Bühnengeschehen – und das Publikum verlässt im schlimmsten Fall schon vor Konzertende den Saal ... Welche Instrumentallehrkraft hat eine derartige Veranstaltung im Laufe ihrer Unterrichtspraxis nicht schon einmal erlebt?!

Tatsache ist, dass wir mit einem Schülervorspiel bildlich gesprochen unsere Unterrichtstür öffnen und bewusst oder unbewusst Einblicke in unser pädagogisches und künstlerisches Handeln gewähren. Um den Konzertbesuchern und auftretenden Schülern in diesem Rahmen eine möglichst intensive Begegnung mit Musik zu ermöglichen, gilt es schon in der Vorbereitung verschiedene Aspekte zu berücksichtigen.

In diesem interaktivem Vortrag lernen Sie Wege kennen, mit denen Schülervorspiele alle Beteiligten (Schüler, Publikum und Lehrkraft) begeistern können.

Dieser Prozess wird durch mehrere Praxisbeispiele unterstützt und u.a. von folgenden Fragen geleitet:

  • An welchen konzertpädagogischen Gestaltungsprinzipien kann sich die Konzeption eines Schülervorspiels orientieren?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, das Schülerkonzert unkonventionell zu eröffnen?
  • Auf welche Weise kann das Publikum aktiv einbezogen werden?